Letztes Feedback

Meta





 

Am Anfang waren wir so etwas wie Fremde... dann wurden wir Freunde und irgendwann... da waren wir bei mir zu Hause. Dieser eine Moment, mit ihm allein in einem Raum zu sein... Mein Herz, das wild gegen meine Brust schlug. Das Atmen fiel mir noch nie so schwer. Mein Hals wurde trocken und noch nicht mal einen Mucks gab ich von mir. Still saßen wir nebeneinander, bis ich irgendwann versuchte, meinen Körper unter Kontrolle zu bekommen. Ich fragte, was wir jetzt tun wollen, und pickste ihm dabei neckend in die Seite. Immer wieder wiederholte ich diesen Vorgang, bis ich glaubte, das mein Herz aufhören wolle zu schlagen. Mein Körper verlor an Spannung, ich konnte kaum atmen. Er hob langsam seinen Blick, nach dem er die ganze Zeit auf den Boden starrte, und begann zu lächeln. Dies lies mein Herz wieder schlagen. Dann kam er näher... ich spürte deutlich diese Hitze in mir aufsteigen und hoffte nur, das dies kein Traum war. "Wie wäre es damit?" flüsterte er, bevor er seine Lippen auf die meinen legte. Alles in mir fühlte sich so vollkommen an... es war so, als ob ein Feuerwerk in mir ausbrechen würde. Tausend Gedanken und Gefühle begangen gegeneinander anzukämpfen. Schlussendlich, gewann das Herz... Als er unseren Kuss löste, sah er mich weiterhin lächelnd an. "Nette Idee." war das einzige, was ich hervorbringen konnte und begann ebenfalls zu lächeln. Dieser eine Moment... es war einfach unbeschreiblich. Und auch als ich sein erstes "Ich liebe dich" aus seinem Munde hörte... es war atemberaubend. Aber wie es nun mal so ist, vergeht die Liebe und somit das Glück... Du hast mich für eine andere verlassen, nach dem du mich Wochenlang ignoriert hattest... Weißt du eigentlich wie ich mich dabei gefühlt habe? Ich glaube nicht... Und selbst wenn ich versuche, eine Freundin für dich zu sein, scheint dir sogar ein "Hallo" zu viel zu sein... Wieso bemühe ich mich überhaupt? Vergangenheit ist Vergangenheit und wenn du nicht mit mir reden willst, dann ist das halt so... Ich habe gelernt dich zu vergessen, aber mein Herz hat dich nicht vergessen... selbst wenn du es nicht bemerkst... ich werde dich immer lieben, egal was du tust... Ignoriere mich, hasse mich... das ist mir alles egal. Solange ich dich sehe und weiß das es dir gut geht, kannst du sooft mein Herz zerreißen wie du willst. Du kannst es auf den Boden schmeißen und immer wieder darauf rumtrampeln. Das ist mir alles egal... Jahrelang lebte ich schon im Verborgenen, allein mit meinen Schmerzen... also wird es mir nicht schwer fallen, auch diesen Schmerz zu verschließen...

12.5.14 18:20

Letzte Einträge: Der Abschluss, Ich, aus einer anderen Sicht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen